01. August 2017 22:58
Kategorie: Andacht

Urlaub !!


Ich freue mich schon riesig darauf!

Weg von der Arbeit, weg von der Schule, weg von der Gemeinde! Vielleicht denkst du ähnlich darüber.

Sich entspannen, mal ausschlafen, von keinem sich vorschreiben lassen, was zu tun ist. Ich mache einfach was ich will. Klingt toll und befreiend, oder?

Es tut uns einfach gut mal runter zu kommen, mal keine Aufgaben oder Verpflichtungen nachgehen zu müssen.

Vor kurzem habe ich zwei Verse in der Bibel gelesen, die auf den ersten Blick, genau das Gegenteil verlangen.

Röm, 12, 1-2

1( Ich ermahne euch nun Brüder (und Schwestern), durch die Erbarmungen Gottes, eure Leiber darzustellen als ein lebendiges, heiliges Opfer, was euer vernünftiger Gottesdienst ist.

2) Und seid nicht gleichförmig dieser Welt, sondern werdet verwandelt durch die Erneuerung des Sinnes, dass ihr prüfen mögt, was der Wille Gottes ist: das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.

Wir lesen, dass wir unser Leiber sogar opfern sollen. Es ist unser Körper gemeint. Leben opfern. Soll auch bedeuten, unsere Zeit zu opfern. Und das nicht für eine bestimmte Zeit, sondern ein Leben lang.

Wie? Kein Urlaub? :-(  Und wozu das ganze?

Damit wir einen vernünftigen Gottesdienst haben!! Gottesdienst ist in dem Fall aber nicht auf Sonntag 1,5 Stunden beschränkt. Es geht weit hinaus, es geht sogar aus der Gemeinde raus, es geht in die Welt hinaus.

Der Gottesdienst am Sonntag ist die Tankstelle, aber kein Auto der Welt ist für die Tankstelle gebaut. Autos sollen fahren. Sie sollen zuverlässig sein. Christen auch!

Der vernünftiger und richtiger Gottesdienst ist, Gott unser Leben hinzugeben. Was damit gemeint ist, beginnt Paulus ab Vers 2 zu entfalten:

Nicht wie die Welt zu sein! Was ist damit gemeint? Sollen wir uns anders anziehen?

Ich glaube es geht hier um was anderes. Du erkennst einen Christen nicht daran, was er für Musik hört, was er isst oder welche Kleidung er trägt. Einen Christen erkennst du daran, ob er ein neues Herz hat, ob die Liebe Gottes ihn treibt, ob der Heilige Geist Gottes Liebe in sein Herz gießen konnte (vgl. Römer 5,5)

Die Welt meint Paulus, die Menschen, die Gott nicht kennen. Wir sollen anders sein als diese Menschen. Wir sollen Akzente setzen, Beispiel sein, Vorbild und Zeugnis für die Welt sein.

Das kannst du nur umsetzen, wenn du dich von Gott verändern lässt und seinen Willen erkennst.

Bete dafür, dass Gott dich verwandelt, dass du den Willen Gottes erkennen kannst.

Gott dienen, auch im Urlaub? Ja! :-)

Da wo du hin gehst, darfst du die Welt verändern, Akzente setzen.

Ich wünsche dir und mir, dass Gott uns dabei segnet! Dass wir gute Begegnungen mit Menschen bekommen, für die wir ein Licht sein dürfen. Das ist ein vernünftiger Gottesdienst!

Gott segne dich!

 

Viktor Fast