Rückblick SOLA 2018: Die spinnen, die Römer - Kinder zeigen dem großen Cäsar wer noch mächtiger ist

Falkenstein (sola) – Anfang August 2018 ist eine Gruppe von Kindern in der Nähe von Donnersdorf gesichtet worden. Mitten unter ihnen waren hochrangige Politiker und berühmte Helden anwesend, unter anderem die bezaubernde Königin Kleopatra, der römische Kaiser Cäsar, der schlaue Asterix und sein bester Freund Obelix und dessen mutiger Hund Idefix. Mitten im Zeitalter der Digitalisierung leisteten die Kinder Widerstand gegen die Langeweile Zuhause und gegen die Behauptung Cäsars, dass die Ägypter keine Pyramiden bauen könnten. Deshalb erbauten die Kinder eine Pyramide, die so hoch hätte sein können, wie die damaligen ägyptischen Pyramiden.

 

Treffpunkt war ein Gallisches Dorf im heutigen Donnersdorf. Hier wurden die Kinder auf Herz und Nieren geprüft um als echte Gallier aufgenommen zu werden. Dabei wurde ein neuer Rekord aufgestellt, da jedes Kind alle Prüfungen bestanden hatte. So musste jeder Gallier zunächst die lange Reise nach Ägypten, ins heutige Falkenstein, auf sich nehmen. In Ägypten angekommen wurden sie von Kleopatra höchstpersönlich begrüßt. Die Herausforderung: eine Pyramide innerhalb einer Woche zu bauen. Der Druide Miraculix nahm den Auftrag ohne Bedenken an. Denn er wusste, dass es einen großen Gott gibt.

 

Über die Abenteuer von Asterix, Obelix, Idefix und Miraculix erfuhren die Gallischen Kinder noch viel mehr über Gott: Er spricht Mut zu und man darf bei ihm alle Ängste abgeben. Freundschaft und Gemeinschaft ist ihm ebenso wichtig wie eine persönliche Beziehung zu ihm. Er sieht ins Herz und weiß, wie es jedem geht. Niemand braucht sich vor ihm zu verstellen. Dieser Gott liebt jeden Menschen so sehr, dass niemand mehr Angst vor Cäsar oder anderen Herausforderungen im Leben zu haben braucht. Der SOLA-Miraculix kannte diesen Gott gut und wusste, dass Gottdie Gallier wertvoll macht, nicht die Pyramide die sie bauen. Deshalb verriet er den Kindern die Zutaten des Zaubertrankes, welche sie stark machen: Gebet, Bibel lesen, singen, Gutes tun. Oder kurz gesagt: Gott so nahe zu sein wie nur möglich. Das ist so einfach wie Zaubertrank trinken.

 

Am Ende stand die Pyramide und Kleopatra gewann ihr Wette gegen den starken Cäsar, der nun in Ägypten Hausverbot hat. Gott ist eben größer.

 

Die Redaktion wünscht allen Beteiligten auch nach dem SOLA eine gesegnete Zeit mit Gott. 

 

Was ist das SOLA?

SOLA bedeutet Sommerlager. Es ist ein Zeltlager für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren. Die Zelte werden von den Mitarbeitern am Tag vorher aufgebaut. Jedes Kind darf mit anderen 3-4 Kindern in einem Zelt übernachten und pro Zelt gibt es mindestens eine/n Betreuer/in (wie nennen es Zeltvater bzw. Zeltmutter ;-). Der/Die jeweilige Betreuer/in ist auch Ansprechpartner für die Kinder, unterstützt sie bei Problemen oder freut sich einfach mit ihnen. Des Weiteren wird er/sie im Vorfeld über alle notwendigen Informationen informiert (z.B. Nichtschwimmer, Medikamenteneinnahme, Allergie).

Das Programm ist auf der einen Seite strukturiert, aber gleichzeitig auch sehr vielfältig und findet stets an der frischen Luft statt. Neben den Mahlzeiten gibt es Geländespiele, Sportmöglichkeiten, Kinderandachten, Lagerfeuer, Wettbewerbe, Schwimmbadbesuch usw. In der freien Zeit haben die Kinder stets die Möglichkeit mit dem ihnen zur Verfügung gestellten Werkzeug etwas zu bauen (z.B. Holzstuhl). Ein Mitarbeiterteam steht ihnen jederzeit zur Verfügung.

Am Ende der Freizeit veranstalten wir gemeinsam einen Abschlussgottesdienst (mit den Eltern beim Abholen). Dabei können die Kinder den Eltern den Zeltplatz zeigen und alles, was sie so erlebt oder gebaut haben. Das gemeinsame Essen ist der Abschluss des SOLAs.

Was Ihr Kind mitbringen sollte, steht auf der Packliste (hier herunterladen).

Wir hoffen Ihr Interesse geweckt zu haben. Wir würden uns freuen, wenn auch Ihr Kind mit dabei ist.

Hier kannst Du Dich für die Mitarbeit auf dem SOLA anmelden und fragen loswerden.

Bei Fragen:

Eduard Fast ed.fastmail.de

Hier bekommst du einen kleinen Einblick über die vergangenen SOLA-Freizeiten.